Telegraphenbalje

Gut bezeichnetes und lange befahrbares Wattfahrwasser.  Wassertiefen siehe unter „Aktuelles“. Vorsicht beim Abbiegen aus der Telegrafenbalje in die Minsener Balje: Sehr veränderliche Wassertiefen bei B 3/T 16! Auf direktem Wege zwischen B5/T16 und B5 liegt eine Sandbank von 2,10 m; Stand 26.9.16 (siehe Luftaufnahme unter Seegatten/Blaue Balje)! Meistens viel Strom und oft starker Schwell von der Jade. 29.09.2016 re

Gute Ankerplätze: Bei T 8 nördlich abbiegen und bis unter Land laufen (vom Kabelgebiet freihalten). Flache Bank (siehe Photo oben) mit keiner bzw. nur geringer Schlicklage. Beim Deichschart der Inselbahn Zugang zum Dorf. Außerdem unmittelbar östlich des Hafens gute Ankermöglichkeit. 11.04.2014 re

Dann natürlich Wangerooge Ost westlich der Pfahlreihe (siehe Photo oben) bei T 12. Wer nicht trockenfallen möchte, kann bei  T 14 nach Süd in die Blaue Balje einbiegen und N-lich des Robbenschutzgebietes ankern. Vorsicht vor Schwell aus der Jade! 11.04.2014 re

Breite Legde

Ein schönes und tiefes Fahrwasser in Richtung Jade oder Blaue Balje. Leider vom 01.05. bis 01.10. Robbenschutzgebiet. Wer schützt uns vor den Schutzgebieten? Gut zu befahren mit 1,50 m Minimumtiefe 1 h vor HW Helgoland. 11.04.2014 re

Minsener Balje

Gut bezeichnetes und viel befahrenes Wattfahrwasser zur Jade. Vorsicht beim Übergang von der Telegraphenbalje! Siehe Text dort. In der Balje steht heftiger Strom. Gut freihalten von den Buhnentonnen. Im Süden ist das Fahrwasser verlegt und geht jetzt durch das Vogelschutzgebiet. Guter Ankerplatz und Trockenfallplatz am Ostende des Fahrwassers zwischen Ende des Schutzgebietes und den Kabeltonnen. Die Insel Minsener Oog darf dort betreten werden! 29.09.2016 re

  © Wattenschipper 2017