Fedderwarder Priel


Stark veränderliches Fahrwasser, das in den letzten 15 Jahren viel Wassertiefe verloren hat. Bei der Einfahrt von der Weser aus strikt an die Betonnung halten. Zwischen F1 und F2/F3 auf der Barre 1,50 m Wassertiefe gemessen; danach nicht unter 4 m bis zur Kaiserbalje. Es liegen nur Tonnenpaare und keine Einzeltonnen. Vor Fedderwardersiel ist die tiefste Rinne an den Buhnenköpfen. Die Lage der Tonnen und Pricken weicht vor allem in den letzten 2 sm  oft von dem ab, was noch in den aktuellen Seekarten zu finden ist, werden aber mit viel Sorgfalt ausgelegt. Außerdem wird gebaggert, damit den Fischkuttern ein guter Zugang erhalten bleibt. 02.03.2018 re

Mittelpriel

Von der Kaiserbalje kommend östlich auf die Kabeltonnen zuhalten. In deren Umgebung beginnen die Pricken, die ziemlich mickerig sind und unregelmäßig stehen. Wassertiefen siehe "Aktuelles". Im Priel selbst steht viel Strom. Der Ausgang zur Weser befindet sich N-lich des Oberfeuers Wremerloch. Es steht an der Weser eine starke Querströmung, daher sorgfältig an den Tonnen bleiben, damit man nicht auf die Buhne 23 gerät. 02.03.2018 re

Suez Priel

vom S-lichen Ende des Mittelpriels  ca. 106° steuern. Nach knapp 4 sm und Querung des Suez-Prieles erreicht man bei Buhnentonne 37 gegenüber dem Containerterminal die Weser. Geringste Wassertiefe 1 h vor HW Bremerhaven 1,30 m. 14.08.2017 re

  © Wattenschipper 2018